Kirschen – Ein Geschenk der Natur

Die schönste Zeit des Jahres beginnt mit den wundervollen weißen Blütenknospen der Kirschen etwa im April/Mai.
Die Ernte fängt je nach Witterung und Sorte etwa Anfang/Mitte Juni an und kann bis bis Ende Juli dauern. In der Niederelberegion Altes Land werden insgesamt auf 550 Hektar weit über 20 verschiedene Kirschsorten angebaut.

Kirschen Obsthof RamdohrDie zum Steinobst gehörenden Kirschen reifen an Bäumen, die bis 20m hoch wachsen können. Kirschen gehören zu der Gattung Prunus, einer Familie der Rosengewächse und sind mit den Pflaumen verwandt. Anbau und Ernte der Kirschen werden von vielen Hindernissen wie Kälte, Nachtfrost, Schädlingsbefall, Krankheiten und auch von den Kirschenräubern, den Staren begleitet, wodurch das köstliche Obst noch wertgeschätzter wird. Die Früchte sind verschiedenfarbig rot, tiefrot bis schwarz. Das saftige Fruchtfleisch schmeckt je nach Sorte süß oder sauer.

Die Inhaltsstoffe der Kirschen

Neben den wertvollen Mineralien wie Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor und Zink enthalten die süßen Früchte Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Folsäure und Carotin. In den ballaststoffhaltigen Früchten kommen in geringen Mengen Fett, Eiweiß und ungesättigte Fettsäuren vor.
Außerdem liefern Kirschen wichtige Pflanzenfarbstoffe, Anthocyanidine genannt. Für unsere Gesundheit gilt – je dunkler, desto wirkungsvoller. 100 g Kirschen enthalten ca. 60 Kilokalorien.

Die Wirkung von Kirschen

  • Kirschen neutralisieren freie Radikale und schützen unsere Zellen.
  • Kirschen stärken das Bindegewebe und sorgen für eine frisch aussehende Haut.
  • Kirschen wirken antibakteriell und mindern Entzündungen.
  • Kirschen senken den Harnsäurespiegel.
  • Kirschen regen die Darmtätigkeit an.
  • Kirschen beugen Zahnfleischproblemen vor.
  • Dunkle Kirschen sind eisenhaltig und dadurch blutbildend.
  • Kirschen vertreiben Nervosität.
  • Kirschen wirken harntreibend und helfen gegen Ödeme.
  • Kirschen helfen bei Husten, Fieber, Durchfall, Gicht und Rheuma.

Wie lange sind Kirschen haltbar?

Kirschen sind sonnengereifte Rohkost vom Baum. Um die volle Kraft der Wirkstoffe herauszuholen, sollten die Kirschen natürlicherweise am besten frisch verzehrt werden. Täglich eine Hand voll.
Wenn sie nicht verregnet sind, halten gerade geerntete Kirschen mit Stiel einige Tage ungewaschen im Kühlschrank. Zur Verarbeitung der Kirschen in der Küche gibt es viele Möglichkeiten. Sie eignen sich fast universell zum Einfrieren und Konservieren, zum Einkochen als Gelees und Marmeladen, Rumtopf, Essig, Säfte, Kompott, köstlichem Likör und zum Backen von Torten und Kuchen. Kirschen lassen sich trocknen, so hat man für den Rest des Jahres Trockenobst für Müslis bereit.

Verwendbare Pflanzenteile

Neben den Früchten kann man die Kerne für Kirschkernkissen nutzen.
Sie können als Wärmebehandlung bei Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Menstruationsbeschwerden, verhärteten Muskeln oder einfach als Wärmflasche bei kalten Füßen und Seelentröster hilfreich sein. Die Durchblutung wird dadurch verbessert und Schmerzen können gelindert werden.
Kühlend wirken die Kissen gegen Verstauchungen, Prellungen und Schwellungen.
Die Stiele eignen sich für eine heilsame Teezubereitung.

Diäten mit Kirschen

Zum Abnehmen eignen sich die stoffwechelanregenden Kirschen wunderbar. Für die Unempfindlichen: Ein Kilo am Tag während der Erntezeit 1-2 mal in der Woche. Zusätzlich kann es ein Müsli mit Haferflocken geben. Viel Wasser oder Tee zu trinken, ist wie immer selbstverständlich.

Tee aus Kirschenstielen

Getrocknete Kirschenstiele in Wasser (mit Zitronenschale) 10 Minuten kochen. Die Stiele können auch herkömmlich zubereiteten Kräutertees beigefügt werden. Anschließend wie gewohnt trinken.
Der Tee wirkt entschlackend und schleimlösend gegen Katarrhe und Husten für Kinder und Erwachsene. Schwangere sollten ihn nicht zu sich nehmen.

Schnelles Kirschdessert

  • Kirschen abspülen und eventuell entsteinen.
  • Bis zur Hälfte in Portionsgläser füllen.
  • Quark mit zerriebenem Pumpernickel, Honig, etwas Zimt und geschlagener Sahne verrühren.
  • Über die Kirschen geben, mit einer Kirsche dekorieren und servieren.

Info
Diese Angaben und Informationen werden nach meinen Erfahrungen und nach meinem bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte gedacht und nicht als Therapieanweisungen zu verstehen. Ich übernehme keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt durch die Verwendung der Angaben entstehen. Bei einer Erkrankung konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.