Zutaten für ca. 40 Apfel-Küchlein

1 kg Äpfel
1 Zitrone
2 Eier
500 ml Milch oder Buttermilch
250 g Weizenmehl
6 El Zucker
1/8 Tl Natronsalz
1/4 Zimt
etwas Zitronenabrieb
Butterschmalz

Apfel-Küchlein

Zubereitung

1. Die Eier trennen.

2. Mehl, Milch, Eigelb, Salz und die Zitronenzesten zu einem dickflüssigen Teig gründlich verrühren.

3. Die Äpfel abspülen, schälen und mit einem Ausstecher vom Kerngeäuse befreien.

4. Dann die Äpfel in maximal 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.

5. Das Eiweiß mit einigen Tropfen Zitronensaft sehr steif schlagen und vorsichtig unter den restlichen Teig heben.

6. Ein Pfanne mit ausreichend Fett erhitzen.

7. Dann die Apfelringe mit einer Gabel oder den Fingern mehrmals in den Teig eintauchen, so dass die Apfelringe vom Teig ummantelt sind.

8. Von beiden Seiten in der heißen Fettpfanne ausbacken, bis sie bräunlich werden.

9. Die Teiglinge kurz abtropfen lassen und in einer Zimt- und Zuckermischung wälzen.

Mein Tipp

Die Apfel-Küchlein schmecken besonders gut, wenn sie direkt nach dem Backen in einer Mischung aus viel Zucker und Zimt gewälzt und sofort serviert werden. Kalorien sparen fällt aus. Die Apfel-Küchlein schmecken als Nachspeise oder auch nachmittags zum Kaffee. Wer es mag: Bier statt Milch.

Äpfel wurden schon zu Großmutters Zeiten in den unterschiedlichsten Backarten wie Apfelschnitze, Apfelstückchen oder wie bei den Apfelküchlein in Ringen verwendet.

Apfel-Küchlein sind ein typisches Herbst- und Wintergericht. Im Grunde eignet sich jede Apfelsorte aus regionaler Ernte der Jahreszeit entsprechend. Für die Apfel-Küchlein empfehle ich die geschmacksintensiven Sorten Cox Orange, Boskoop, oder andere Herbstsorten wie den Elstar.

Wer die Perfektion liebt: Entsprechende Backgeräte dafür gibt es im Handel.

Apfelküchlein.3