Was gibt es besseres im Herbst als den köstlich-warmen Duft eines frisch gebackenen Apfelkuchen? Dazu einen heißen Flower Power Bio-Kräutertee mit Holunderblüten..

Immer, wenn ich in der kalten Jahreszeit Kuchen backe, schwelge ich in Kindheitserinnerungen an unseren alten vielseitigen fest eingebauten Feuerherd in der Küche meines Elternhauses, in dem die selbstgehackten Holzscheite unserer alten Obstbäume friedlich knisterten. Immer noch träume ich von diesem wunderschönen Küchen-Koloss, der die erstklassig und hervorragend schmeckenden Kuchen hergab, während es draußen nieselte und schon leicht ungemütlich stürmte.. (Es wäre mir sogar eine Freude, freiwillig jeden Tag das Holz in die Küche zu schleppen und nachdem der Herd erkaltet ist, alles sauberzumachen und die Asche zu entsorgen.) 👩‍🍳

In diesem Backrezept vereinen sich genau genommen gleich zwei Kuchen – Käsekuchen und Apfelkuchen. Das ist eine besonders gelungene Kombi, wie ich finde. Auch in einem E-Herd gebacken.

Zutaten für den Vanillepudding

  • 400 ml Milch
  • 2 Tüten Vanillepudding*
  • 40 g Zucker

Zutaten für den Teig

  • 75 g weiche Butter
  • 60 g braunen Zucker
  • 1 Prise Natronsalz
  • 1 Ei
  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • Knapp 1/2 Tl Backpulver

Zutaten für die Füllung

  • 400 g Schmand
  • 250 g Quark
  • Abgekühlten Vanillepudding
  • 80 g braunen Zucker
  • 2 Msp. Zimtpulver
  • Abrieb einer Zitrone
  • 500 g Äpfel

Zubereitung Vanillepudding

1. 300 ml Milch aufkochen.

2. Die restliche Milch mit 40 g braunen Zucker und dem Puddingpulver glatt rühren.

3. Sobald die Milch kocht, die Mischung mit einem Schneebesen langsam unter Rühren zur kochenden Milch geben. Kurz weiter rühren, bis der Pudding eindickt.

4. Den Vanillepudding von der Herdplatte nehmen und abgedeckt auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. (Nicht im Kühlschrank, sonst wird er zu fest).

Zubereitung Teig

1. Eine Springform 24 ∅ einfetten oder mit Backpapier auslegen.

2. Für den Boden die Butter mit 60 g braunen Zucker, dem Ei und der Prise Natronsalz in einer Schüssel oder einer Küchenmaschine verrühren.

3. Dinkelmehl und Backpulver dazugeben und unterarbeiten, bis ein glatter Teig entstanden ist.

4. Den Teig eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, anschließend in die Springform geben.

5. Mit den Fingern den Teig schön gleichmäßig auf dem Boden verarbeiten und einen etwa 2-3 cm hohen Rand formen.

6. Die Oberfläche des Teiges mit einem Esslöffelrücken glatt nachdrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Zubereitung Füllung

1. Quark, Schmand, braunen Zucker, Zimt und den Zitronenabrieb verrühren.

2. Dann den Pudding löffelweise unterrühren und alles zu einer glatten klümpchenfreien Creme rühren.

3. Die Füllung auf den Kuchenteig geben und kurz zur Seite stellen.

4. Inzwischen den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze anstellen.

5. Die Äpfel abspülen, schälen, vierteln, entkernen und die Außenseite mit einem Kartoffelschälmesser mehrmals leicht einschneiden.

6. Die Apfelviertel sofort auf der Füllung mit der Außenseite nach oben verteilen und nur leicht eindrücken.

7. Auf zweitunterster Einschubleiste bei 180 Grad etwa 1 1/4 Stunde backen.

8. Nach Backende die Backofenfentür nur einen Spalt öffnen, damit der Kuchen nicht zusammenfällt.

9. Den Apfel-Schmand-Kuchen noch in der Springform auskühlen lassen und anschließend aus der Form nehmen.

Mein Tipp

Sollte die Oberfläche zu stark bräunen, einfach den Apfel-Schmand-Kuchen mit einem Backblech auf einer höheren Einschubleiste bedecken. Ich lasse den Kuchen gerne noch in der Springform über Nacht auskühlen, um ihn dann erst auf eine Kuchenplatte zu setzen. Besonders schön finde ich den Apfel-Schmand-Kuchen auf einer Holzplatte angerichtet.

*Vanillepuddingpulver einfach selber herstellen..

..nichts leichter als das. Ob man nun eine Tüte fertiges Puddingpulver aufreißt oder die Speisestärke aus der Verpackung nimmt und etwas Vanillepulver dazugibt, ist beides gleich aufwändig. Die minimale Umstellung spart dafür Geld und Müll.

Zutaten

  • 1/2 l Vollmilch
  • 40 g Speisestärke
  • 2 Msp. Vanillepulver
  • 2 El braunen Zucker
  • Evtl. einen Klacks Butter

Zubereitung

1. 400 ml der Vollmilch zum Kochen bringen.

2. Inzwischen die übriggebliebene Vollmilch in einer kleinen Schale mit der Speisestärke glatt verrühren.

3. Den Topf mit der aufgekochten Milch von der Herdplatte nehmen und die angerührte Speisstärke mit einem Schneebesen in die Milch einrühren.

4. Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und das Ganze unter ständigem Rühren nochmal ganz kurz aufkochen lassen.

5. Zum Schluß den braunen Zucker, Vanillepulver und eventuell etwas Butter dazugeben und nochmal gut verrühren.

6. Den Vanillepudding in eine Schale füllen oder portionieren und kalt stellen.

7. Für Schokoladenpudding geben Sie einfach noch 1-2 Esslöffel Kakao dazu.