Zutaten für den Teig

  • 4 Eier
  • 4 El Wasser
  • 150 Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Prise Natronsalz
  • 75 Speisestärke
  • 75 Mehl
  • 1 Tl Backpulver

Zutaten für die Füllung

  • 500 g Erdbeeren
  • 4 El braunen Zucker
  • 250 Quark
  • 3 Becher süße Sahne (600 g)
  • 2 Tüten Sahnefestiger

Zubereitung des Teiges

1. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

2. Das Eiweiß vom Eigelb trennen und in einer Rührschüssel mit Wasser und Natronsalz sehr steif schlagen.

3. Dann den Zucker unter ständigem Weiterschlagen hinzufügen. So lange schlagen, bis die Masse schön cremig wird und glänzt.

4. Anschließend das Eigelb vorsichtig unterheben.

5. Zum Schluss Mehl, Speisestärke und Backpulver darauf sieben und wieder vorsichtig mit einem Schneebesen oder Teigschaber unterheben.

6. Das Backblech ungefähr 1 cm dick mit dem Teig gleichmäßig belegen und auf der mittleren Einschubleiste etwa 10 Minuten backen.

7. Ein sauberes Geschirrtuch auf einer Arbeitsfläche ausbreiten und mit etwas Zucker bestreuen.

8. Den fertig gebackenen Kuchenteig darauf legen, so dass das Backpapier oben liegt.

9. Mit einem feuchten Wischtuch über die Ränder fahren und das Papier vorsichtig vom Teig abreißen.

10. Sofort mit dem Handtuch aufrollen und auskühlen lassen.

Zubereitung der Füllung

1. Die Erdbeeren waschen und entstielen.

2. In kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker bestreuen.

3. Die Sahne mit dem Sahnefestiger nach Anleitung steif schlagen und 2/3 davon mit dem Quark und den Erdbeeren vorsichtig verrühren. Den Rest der Sahne zum Verzieren übrig lassen.

4. Die Erdbeermasse auf den ausgerollten Kuchenteig streichen und wieder aufrollen.

5. Nun den gefüllten Bisquitkuchen mit der restlichen Sahne bestreichen und verzieren. Über Nacht durchziehen lassen.

6. Vor dem Servieren mit Schokoladenstreuseln und Obst garnieren.

Mein Tipp

Der Biskuitteig sollte, um ein Austrocknen des Teiges zu verhindern, im vorgeheizten Backofen backen.
Die Backdauer sollte nicht überschritten werden, weil sonst die Ränder zu hart und der Teig brüchig werden können.
Falls es doch passiert, schneiden Sie sie einfach ab und verwenden die Reste für Crumble für eine Süßspeise oder frieren Sie sie ein.