Ich erinnere mich noch gut an die großen Emaillie-Kochpötte auf dem Feuerherd meiner Kindheits-Küche, bis oben hin gefüllt mit Kartoffeln. Kartoffeln wurden immer auf Vorrat gedünstet, so war die nächste Mahlzeit zum Teil gesichert und falls noch unerwartete Esser dazu kommen sollten oder es am nächsten Tag schnell gehen musste, war unsere Küche gewappnet. Vor allem im Winter. Kartoffeln waren günstig und gaben Power. Unsere Favoriten sind bis heute neben Bratkartoffeln auch die Varianten von Bauernfrühstück oder Rohgebratene.

Ich kenne eigentlich niemanden, der diese Gerichte nicht gerne mag. Sie sind Kindheitserinnerungen, Leib- und Seelenfutter, Liebe pur. Übrigens auch für unsere damaligen Hofkatzen. Für sie gab es, wenn wir fertig waren mit dem Mittagessen, lecker Kartoffelreste zerdrückt mit Milch und Wasser, über die sie sich gierig schlabbernd auf der Hinterdiele hermachten. Ungebraten, versteht sich. Unsere derzeitige Katze können wir damit allerdings nicht hinterm Ofen vorlocken – es geht doch nix über extravagantes Dosenfutter. 🐱

In der Ernährungshitliste ganz oben stehen ja nach wie vor vegane Ernährung, Clean Eating, Paleo und der ganze PR-Hype mit seinen verunsichernden Halbwahrheiten, aber ganz weit vorne is(s)t man nun mit Planetary Health Diet. Der Gesundheit und dem Planeten zu Liebe. Naja, bei uns gibt es heute unabhängig davon zu den Bratkartoffeln frischen cremigen Gemüsequark und die Mahlzeit ist perfekt – nämlich bio, saisonal, regional und einfach.

Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln

Gemüsequark-Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Speisequark
  • 150 g Joghurt
  • 150 g Möhren
  • 100 g Chinakohl oder Spitzkohl
  • 100 g Sellerie
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 El Leinöl
  • 1 Tl Salz
  • 1 El frische Kräuter zum Bestreuen
Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln

Zubereitung Gemüsequark

1. In einer Rührschüssel Quark, Joghurt, Salz und Leinöl verrühren.

2. Die Enden der Möhren abschneiden, kurz abspülen und auf einer Küchenhobel oder mit dem entsprechenden Zubehör der Küchenmaschine fein reiben.

3. Von der Sellerie mit einem Gemüemesser ein Stück abschneiden, schälen, abspülen und auch fein hobeln.

4. Zwiebel und Knoblauch schälen, beides sehr fein hacken.

5. Chinakohl abspülen, abtropfen lassen und in sehr feine Streifen schneiden.

6. Das geschnittene Gemüse zum Quark geben, das Ganze verrühren und abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

7. Vor dem Anrichten die Kräuter kurz abspülen, mit einem Wiegemesser fein schneiden und über den Quark streuen.

Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln
Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln

Zutaten für Bratkartoffeln für 4 Personen

  • 1 Kg festkochende Kartoffeln
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 40-50 g Bratfett (Butterschmalz oder Sonnenblumenöl)
  • 1 gehäuften Tl Salz

Zubereitung Bratkartoffeln

1. Kartoffeln abspülen und mit Schale eben mit Wasser bedeckt etwa 25 Minuten leicht kochen und abkühlen lassen.

2. Die Kartoffeln abpellen, in gleichgroße Scheiben schneiden und zur Seite stellen.

3. Die Zwiebel schälen, kurz abspülen und in feine Scheiben oder Würfel schneiden.

4. Bratfett in einer heißen Pfanne erhitzen, die Zwiebelscheiben kurz anschwitzen, die Kartoffeln dazugeben und anbraten.

5. Die Hitze leicht zurückschalten und die Kartoffeln unter gelegentlichem Wenden mit einem Pfannenwender von allen Seiten braten. Mit einem Deckel abdecken.

6. Zum Schluß salzen und die Bratkartoffeln mit dem cremigen Gemüsequark anrichten.

Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln
Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln

Mein Tipp

Bratkartoffeln sind ein klassisches Resteessen von übriggebliebenen Pell- oder Salzkartoffeln vom Mittagessen, die entweder am darauffolgenden Abend oder am nächsten Tag zum Mittag schön kross durchgebraten serviert werden.

Der bunte Gemüsequark schmeckt lecker zu pikanten Waffeln, Kartoffelpuffer, Grünkern-Küchlein, Räucherlachs, gebackenen Kartoffeln, Bratkartoffeln oder auch zu gegrilltem Fisch oder Fleisch. Sehr lecker ist der Gemüsequark auch als Brotaufstrich auf Knäckebrot, Bauernbrot oder Schwarzbrot.

Im Sommer können Sie auch frische Tomaten, Radieschen, Paprikaschoten, Salatgurken verarbeiten und als Kräuter zum Beispiel Schnittlauch oder Petersilie. Je nach Saison und je nachdem, was Sie mögen.

Meine Lieblings-Kartoffelsorte Linda

Mein Favorit unter den Kartoffelsorten ist seit Jahren die Linda. Lesen Sie mal auf der Homepage von Familie Ellenberg aus der Lüneburger Heide die wunderbare Geschichte der Kulturpflanze Linda durch und erfahren Sie, wozu Bauern in der Lage sind, wenn es darauf ankommt.

So leicht gelingen goldgelbe Bratkartoffeln

Die Geheimnisse von typisch krossen goldgelben Bratkartoffeln sind

  • eine Bratpfanne, in der das Essen nicht anbrennt
  • ausreichend Bratfett
  • relativ hohe Temperaturen
  • genügend Zeit
  • ausreichend Salz

Dadurch erhalten die Kartoffeln die leichte Bräune, den Biss und den perfekten Geschmack.

Eisenpfannen gehören in jede Küche

Ich bin ein großer Fan von Eisenpfannen ohne großen Schnickschnack. Eisenpfannen bestehen aus natürlichem Material, sind leicht zu handhaben, einfach zu säubern, unverwüstlich und im Verhältnis zu anderen Bratpfannen ausgesprochen günstig in der Anschaffung. Außerdem ist Eisen unempfindlich bei Kratzern durch Pfannenwender aus Edelstahl, Gabeln oder scharfen Messern.

Ich kenne die Eisenpfannen seit meiner Kindheit und weiß, wie robust und einfach sie in der Handhabung sind. Wenn sie erstmal eingebrannt sind, überstehen sie Generationen, so langlebig sind sie. Keine Edelstahlpfanne, Emaillie- oder Keramikpfanne, Teflonpfanne und schon gar nicht eine Pfanne aus Aluminium kann es mit einer Eisenpfanne aufnehmen. Eisen verträgt jede Hitze, kommt mit jedem Herd klar. Sie eignet sich ebenso zum Kochen, Backen, Grillen und Überbacken.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich nach dem Einbrennen einer neuen Pfanne – was nach Anleitung ganz einfach und unkompliziert ist – nach mehrmaligem Gebrauch eine leichte Patina auf der Oberläche bildet, die dafür sorgt, dass nichts anhaftet und beim Braten wenig Bratfett benötigt wird.

Meistens braucht die Eisenpfanne nach dem Braten nicht mal abgespült werden, geschweige denn in der Spülmaschine gereinigt. Ich kratze eventuelle Bratreste mit dem Pfannenwender ab und wische mit zerknülltem Papier nach. Früher verwendeten die Hausfrauen Zeitungspapier dafür.

Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln
Bunter Gemüsequark mit Bratkartoffeln

Teilen macht Freu(n)de

Hat Ihnen mein Rezept vom Gemüsequark mit Bratkartoffeln gefallen? Schreiben Sie mir oder teilen Sie diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken. So können wir auch andere für ernährungsbewusste Rezepte begeistern. Folgen Sie mir in meine Küche und auch auf Instagram.