Möhren sind bei uns in der Küche 365 Tage im Jahr im Gemüsefach des Kühlschranks zu finden – wegen der vielseitigen Möglichkeiten in der Küche und der Power in Sachen Immunsystem, ganz besonders im Winter. 🥕

Natürlich auch die Äpfel. 🍎 Bis auf den Sommer, weil es dann so tolles frisches Steinobst und Beeren gibt. 🍒

Und inzwischen haben die beiden was miteinander, so scheint es. In diesem Fall in einer köstlich-aromatischen unkomplizierten Apfel-Möhrensuppe. Dass sich Süß und Sauer auf dem Teller bestens verstehen, ist ja ohnehin bekannt.

Ich finde, nichts geht über eine richtig heiße köstliche Suppe an kalten Tagen. Das ist Soulfood, das nach typisch Herbst mundet, wenn draußen der Blätterregen vor den Fenstern vorbeihuscht. So herzerwärmend in trüben frostklirrenden Wintermonaten. Die Apfel-Möhrensuppe schmeckt der ganzen Familie – ob als Hauptgericht mit Kartoffelwürfeln oder mit kleinen Hackbällchen, als Vorspeisensuppe, als leichte Abnehmsuppe ohne Sahne-Schnickschnack am Abend oder mit einer bescheidenen, aber leckeren Butterstulle oder aus Quark-Öl-Teig mit Apfelschnitzen und Walnüssen gebacken, so wie zu diesem Rezpt. So einfach zubereitet.

Zutaten für 2-4 Personen

  • 400 g Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 850 ml Gemüsebrühe
  • Eventuell etwas Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Tl Honig
  • 100 g Schlagsahne
  • Frische Kräuter zum Bestreuen (Z.B. Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Vogelmiere)
  • Ein paar karamellisierte oder getrocknete Apfelscheiben
  • 1 El gehackte Walnüsse zum Bestreuen
  • 1 Tl Öl oder Butterschmalz zum Glasieren der Zwiebel

Zubereitung

  1. Die Zwiebel schälen, abspülen und würfeln.
  2. Die Möhren eventuell schälen, Enden abschneiden, abspülen und in etwa 1 cm breite Scheiben schneiden.
  3. Die Zwiebelwürfel in etwas Fett kurz glasig dünsten, Möhrenscheiben dazugeben und mit der Gemüsebrühe etwa 15 bis 20 Minuten weichdünsten.
  4. Nach 10 Minuten Kochzeit die Äpfel abspülen, eventuell schälen, vierteln, entkernen, in Spalten schneiden, zur Suppe geben und mitdünsten.
  5. Den Suppentopf vom Herd nehmen, die Suppe kurz abkühlen lassen und mit einem Pürierstab fein pürieren.
  6. Mit Honig, Zimt, etwa 60 g Sahne und gegebenenfalls noch mit etwas Salz abschmecken.
  7. Kräuter abspülen und fein schneiden.
  8. Die Suppe auf Suppentellern oder Schüsseln anrichten, kreisförmig mit der restlichen Sahne übertröpfeln.
  9. Mit Kräutern, Apfelscheiben und gehackten Walnüssen garnieren und heiß servieren.

Mein Tipp

Ich habe für die Suppe Boskoop verwendet, die zum Backen und Kochen hervorragend taugen. Es eignen sich für das Rezept aber soweit alle Apfelsorten.

Für Gäste ‚veredle‘ ich die Apfel-Möhrensuppe gerne noch mit einem kleinen Schuß Weißwein. Der gibt nochmal ein extra fruchtiges Aroma in die Speise. Natürlich nur, wenn keine Kinder, Schwangere oder Leute mit am Tisch sitzen, die keinen Alkohol vertragen, denn der Alkohol verdampft beim Kochen nicht vollständig. Besonders lecker dazu: Winterliche Quark-Öl-Teig-Brötchen.