Das Wort immun stammt aus dem Lateinischen (immunis) und steht für gefeit, geschützt, befreit. Das menschliche Immunsystem ist ein hochkomplexes Verteidigungssystem gegen krankmachende Bakterien, Keime und Viren, Pilzen und Parasiten und dient der Gesunderhaltung des Körpers. Auch Tiere und Pflanzen verfügen über ein Immunsystem.

Das Immunsystem besteht aus dem umfangreichen Lymphsystem und aus Knochenmark. Circa 80 % der Abwehrzellen sitzen im Darm. Die Immunzellen werden in den Lymphknoten, in den Mandeln, im Blinddarm und in der Milz gespeichert. Die Lymphknoten filtern das Gewebewasser und transportieren Erreger und Zellenrückstände ab. Die Lymphknoten sind bei Entzündungen oft fühlbar vergrößert und schmerzhaft.

Die Milz speichert überflüssige Zellrückstände und Schlacken. Aufgrund der Anfangslage im Körper haben die Mandeln und die anderen Lymphgewebe als erstes Organ Kontakt zu allen Krankheitserregern, die mit der Atemluft oder dem Speichel durch Nase und Mund aufgenommen werden. Auch der Blinddarm beherbergt Zellen des Lymphsystems. Er ist Rückzugsgebiet für nützliche Bakterien. Werden Darmbakterien bei einer Infektion zerstört, überleben die guten Keime im Blinddarm. Von dort aus können sie sich wieder ausbreiten und die natürliche Darmflora rekonstruieren. In der Thymusdrüse werden die T- und die B-Lymphozyten gebildet. Das sind die Abwehrzellen, die im Blutkreislauf zirkulieren und körperfremde Erreger vernichten.

Es kommt auf jedes einzelne Organ an, um die Gesundheit aufrecht zu erhalten. Die Schulmedizin hat diese Ansicht in ihren unterschiedlichen wissenschaftlichen Ansichten bis heute differenziert betrachtet. Die Entfernung dieser Organe bei Entzündungen bedeutet immer eine Schwächung des Immunsystems.

Bei einer ausgeglichenen Lebensweise ist der Körper in der Lage, sich beständig zu regenerieren und fehlerfrei zu funktionieren. Als erstes wird eine äußere Barriere aufgebaut, zum Beispiel der Schutz durch die Haut. Sind die Angreifer bereits im Körper, reagieren die weißen Blutkörperchen, die Polizei des Körpers und Antikörper werden gebildet.

Isolated echinacea for medicine

Schwächungen des Immunsystems

Eine Unterversorgung von Nährstoffen in den Lebensmitteln, chemische Rückstände in den Lebensmitteln, künstliche Farbstoffe, E-Nummern, und Konservierungsmittel in der Fertignahrung, Industrienahrung, Fastfood und ‚tote‘ Lebensmittel (Essen ohne Nährwert) wie Weißmehl, weißer Zucker, bestrahltes Essen (Mikrowelle), Nikotin, Alkohol, Nebenwirkungen von Medikamenten, Drogen und Umweltggifte sind eine enorme Belastung für die Immunabwehr.

Zu viel oder zu wenig an: Sauerstoff, Tageslicht und Sonne, Bewegung, Schlaf und Pausen, Arbeit und Erholung,
Stadtleben, Belastungen aus der Umwelt, Radioaktivität, Erdstrahlung und andere verschiedene Strahlen, Schwermetalle aus der Nahrung (Obst, Gemüse, Fisch und Fleisch), aus dem Trinkwasser, aus Zahnfüllungen, Schmuck, Abgasen, etc.,
genetische Faktoren, Krankheiten, Unfälle und Unnatürlichkeit jeder Art, nachlassende Hormonproduktion im Alter, der Körper reagiert empfindlicher. Sünden werden seltener verziehen.

Die Rolle der Psyche

Obwohl seit altersher bekannt ist, dass die psychischen Faktoren eine sehr wichtige Rolle in der Gesundheit eines Menschen spielt, wird der seelische Zustand heute oft noch unterschätzt. Das Immunsystem steht in direktem Zusammenhang mit der Seele und mit dem Gehirn.

Krankmachende Faktoren der Seele sind: Hoffnungslosigkeit, Zukunftsängste, fehlender Familienzusammenhalt, Einsamkeit, mangelnde Unterstützung, zu frühe Verantwortung in der Kindheit, dauerhafte schlechte Laune bis hin zu Depressionen, Kummer und Sorgen, Minderwertigkeitsgefühle, Ängste und Süchte jeder Art, Trennungen, Schicksalsschläge, Sensationslust, Leistungsdruck, Zeitmangel, zu große Dauerbelastungen, fehlende Nährstoffe und schlechte Nahrungsmittel, Nebenwirkungen von Medikamenten, uvm.

Gesundmacher der Seele sind: Liebe, Liebe und nochmal Liebe, Vertrauen, Disziplin, Zuwendung und Aufmerksamkeit, Zusammengehörigkeit und Zusammenhalt besonders in der Familie! Geborgenheit, Freude, Lächeln und Lachen, Fröhlichkeit, manchmal auch Tränen, Helfen, anderen Menschen Freude bereiten, Stabilität, Lebensweisen wie ausgleichender Sport im aeroben Bereich, Ernährung mit LEBENSmitteln, Vitalstoffe, Glauben, Ruhe und Besinnung,

Die Arbeit des Immunsystems gleicht einem Reinigungsverfahren, das unterstützt werden sollte durch

  • Hygiene und Sauberkeit, innen und außen
  • vorbeugendes Verhalten
  • ausreichendes Trinken von gutem Wasser
  • gesunde Ernährung mit natürlichen Antioxydantien wie Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Enzyme
  • Bewegung, die den Stoffwechsel unterstützt
  • Entlastungstage 1 x wöchentlich
  • Entschlackungskuren
  • häufiges Händewaschen bei stärkerem Kontakt mit Krankheitserregern (Grippe, Erkältungen..)
  • eine tägliche Darmentleerung

Info
Diese Angaben und Informationen werden nach meinen Erfahrungen und nach meinem bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte gedacht und nicht als Therapieanweisungen zu verstehen. Ich übernehme keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt durch die Verwendung der Angaben entstehen. Bei einer Erkrankung konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.