Zutaten für 6-8 Portionen

4 Möhren
1/2 Knolle Sellerie
1 Kohlrabi
2 Lauchstangen
2 Tomaten
4 Zwiebeln
4 Knoblauch
2 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren
Thymian
Rosmarin
2 Liter Wasser
Salz nach Geschmack
Sonnenblumenöl

Zubereitung

1. Möhren, Sellerie und Kohlrabi schälen, in etwa 3 cm gleich große Stücke schneiden. In ein Sieb legen, abspülen und abtropfen lassen.

2. Vom Lauch die Enden befreien und in Scheiben schneiden. Gründlich abspülen und abtropfen lassen.

3. Zwiebeln und Knoblauch schälen, kurz abspülen und grob würfeln.

4. Die Tomaten abspülen, vierteln und den Strunk entfernen.

5. Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin goldgelb andünsten.

6. Möhren, Sellerie, Kohlrabi und Lauch hinzufügen und mitdünsten.

7. Dann die Tomaten dazugeben und mit Wasser aufgießen.

8. Zum Schluss die Gewürze mit dazugeben und einmal kurz aufkochen lassen.

9. Für 20 bis 25 Minuten das Gemüse leicht kochen, bei abgestellter Herdplatte weitere 10 Minuten ziehen lassen.

10. Anschließend das Gemüse in einen entsprechend großen Topf durch ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.

11. Den Fond in saubere, vorher mit heißem Wasser ausgespülte Flaschen oder Gläser füllen, fest verschließen und beschriften.

Tipp der Puddingschule

Der nahrhafte Gemüsefond mit dem frischen Aroma ist eine natürliche und gesunde Alternative zur fertigen Instant-Gemüsebrühe und wird in Suppen, Soßen und Aufläufen und Salaten verwendet. Das gekochte Gemüse kann man als Gemüsebeilage oder Püree weiter verwenden.

Einen Gemüsefond kann man mit fast jeder Gemüsesorte zubereiten und auf Vorrat herstellen. Der Gemüsefond kann auch portionsweise eingefroren werden.
Wer sich mal schlapp fühlt oder wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, trinkt ein heißes Glas davon.