Endlich ist es soweit: Die Spargelzeit reicht von etwa Mitte/Ende April bis zum 24. Juni des Jahres und auch bei uns ist die Saison schließlich eröffnet.

Dieses Mal mit einer grünen Spargelcremesuppe der leckersten Art. Sie ist sehr schnell zubereitet und auf den Tisch gezaubert und schmeckt wirklich grandios.

Grüne Spargelcremesuppe

Zutaten für 2-4 Personen

  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Zwiebel
  • 2 El Butterschmalz od. Sonnenblumenöl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • evtl. etwas Salz
  • 1-2 El Zitronensaft oder Wein
  • 100 g süße Sahne
  • 1 Tl Honig
  • Ein paar Kräuter/ Wildkräuter
  • 2 El Sonnenblumenkerne

Zubereitung

1. Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und in etwa 2 cm dicke Stücke schneiden.

2. Zwiebel schälen und fein würfeln.

3. In 1 El heißem Butterschmalz glasig dünsten.

4. Spargel zugeben, kurz mitdünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen.

5. Etwa 10-15 Minuten abgedeckt garen.

6. Die Suppe vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab pürieren .

7. Mit Salz, Honig und Zitronensaft abschmecken.

8. Die flüssige süße Sahne dazugeben, etwa 2 El davon zurückbehalten.

9. Kräuter verlesen, abspülen, etwas abtrocknen lassen und fein hacken.

10. Spargelsuppe in Schälchen füllen, jeweils etwas restliche Sahne einträufeln und mit Kräutern und Sonnenblumenkernen bestreuen und anrichten.

Spargel

Mein Tipp

Das königliche Gemüse ist super gesund

Für viele ist Spargel als erstes frisches Gemüse im Jahr das Lieblingsgemüse. Gut so, denn Spragel ist ein edles Gemüse und mit den vielen lebensnotwendigen Nährstoffen ein Heilmittel zugleich.

Zu einem Großteil besteht der Spargel aus Wasser. Das kalorienarme Spargelgemüse enthält weiter die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K, und alle wasserlöslichen B-Vitamine und Vitamin C. An Mineralstoffen liefert Spargel Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Schwefel und Chlorid. Vorhandene Spurenelemente sind Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Fluorid und Jodid, und gleichzeitig alle Aminosäuren, Fettsäuren, sekundäre Pflanzenstoffe und wichtige Ballaststoffe.

Weißen, grünen oder violetten Spargel?

Sie können sich nicht entscheiden, ob Sie weißen, grünen oder violetten Spargel verwenden sollen? Die Farbe des Spargels ist sortenabhängig und hat mit der Art des Anbaus zu tun. Grüner Spargel ist günstiger als weißer, denn er ist leichter zu ernten und er schmeckt etwas würziger. Die Garzeit ist etwas kürzer. In unserer Region ist der weiße Spargel sehr beliebt, es bleibt aber eine reine Geschmackssache.

Wo den Spargel kaufen?

Kaufen Sie frischen Spargel am besten direkt beim Spargelbauern in Ihrer Region. Entweder ab Hof oder auf dem Wochenmarkt. Frischen Spargel erkennen Sie an den geschlossenen Spitzen. Die Enden sollten nicht ausgetrocknet oder leicht verfärbt sein. Reiben Sie die Stangen aneinander, frischer Spargel quietscht.

Am besten bereiten Sie Spargel immer frisch zu. Sie können Spargel aber auch für 2-3 Tage in ein feuchtes Tuch wickeln und im Kühlschrank lagern.

Die richtige Zubereitung

Spargel wird immer von oben nach unten geschält, am besten geht das mit einem Sparschäler.

Grüner Spargel dagegen braucht höchstens dünn am Ende der Stange geschält werden. Das trockene, holzige Ende sollte abgeschnitten werden.

Je nach Dicke kochen weiße oder violette Stangen 10 bis 20 Minuten in Wasser mit etwas Salz, evtl. Zucker, Zitronensaft und Butter. Grüner Spargel hat eine kürzere Garzeit von 5 bis 15 Minuten.

Als Kräuter eignen sich z.B. Petersilie, Basilikum, Minze oder auch Wildkräuter, je nachdem, was jetzt gerade in dieser Zeit wächst wie Giersch, Brennnesseln, Löwenzahn oder Vogelmiere.