Alternativ zur innerlichen Aufnahme von Magnesium durch Lebensmittel oder Supplementierung ist die äußerliche Aufnahme über die Haut eine weitere Möglichkeit der Versorgung des Mineralsalzes.

Magnesiumchlorid besteht aus 11,8 Prozent Magnesium, die an 88,2 Prozent Chlorid gebunden sind. Es wird beim Verdampfen von salzhaltigem Meerwasser gewonnen.

Auch langfristig ist bei erhöhtem Bedarf das Aufbringen auf die Haut eine gute extra Versorgung des Mineralstoffs Magnesium.

Bei einem Mangel an dem Mineralsalz kann man vorbeugend und auch zur ständigen Versorgung Magnesiumchlorid ein- bis mehrmals täglich verwenden. Diese Methode ist besonders für Sportler interessant.

Bei Nierenproblemen und schwachem Blutdruck sollte man sich besser ärztlich absichern. Magnesiumchlorid-Hexahydrat ist in der Apotheke erhältlich.

MagnesiumchloridAnwendung auf der Haut

Dafür werden im Verhältnis 30 g in einem Liter Wasser aufgelöst. Die Mischung wirkt auf der Haut leicht ölig, deshalb spricht man auch von Magnesiumöl.
Bei einem plötzlich auftretenden Wadenkrampf trägt man die Wasserlösung auf den Wadenbereich auf und massiert es leicht in die Haut ein. Bis zur Trocknung einwirken lassen.

Um die Lösung täglich parat zu haben, kann man die gleiche Menge destiliertes Wasser für die Haltbarkeit statt Leitungswasser mit 30 g Salz mischen. Anschließend in eine Sprühflasche füllen und kinderleicht aufsprühen.

Fußbad

Dafür werden etwa 2-3 El Magnesiumchlorid in eine entsprechend große Schale gegeben und mit heißem Wasser aufgefüllt, bis die Knöchel bedeckt sind. Das Fußbad kann 30 bis 60 Minuten dauern.

Info
Diese Angaben und Informationen werden nach meinen Erfahrungen und nach meinem bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte gedacht und nicht als Therapieanweisungen zu verstehen. Ich übernehme keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt durch die Verwendung der Angaben entstehen. Bei einer Erkrankung konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.