Essen Fühlen Leben

Mein hochsensibler Blick über den Tellerrand

Buch: Hochsensibilität

Annekatrin Madsen bloggt als Ernährungsexpertin über ausgewogene Ernährung mit fair und echt-biologisch produzierten Lebensmitteln, aber auch über Themen wie Gesundheit und Fitness, Haushalt und das hochsensible Leben, denn alles hängt mit allem zusammen. In diesem Buch gibt sie kleine Tipps, wie sich Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und das bewusste Genießen einfach in den Alltag integrieren lassen:

MAN NEHME
ein ordentliches Maß an Selbstliebe
eine Portion Hochsensibilität
einen gehörigen Anspruch auf Gesundheit

DARAUS ENTSTEHT EINE KOMPOSITION AUS
einem entspannteren Leben
wohltuender Lebensweise nach Belieben
mehr Zuversicht in Job und Familie

UND ALS ALS DESSERT
Mehr Freude und Gelingen am Leben

Ab sofort erhältlich!

Überall dort, wo es Bücher gibt! Sichern Sie sich jetzt Ihre eigene Ausgabe – als Taschenbuch oder eBook!

0
Seiten
0
Kapitel
0
0
Wörter
0 x
Schoki

Über den Inhalt

Sie ahnen es? Oder wissen Sie bereits, dass Sie zu dünn­häutig, sehr feinfühlig, weiter vorausschauend, vielseitig begabt sind und auch vernetzter denken? Ihr Selbstwertgefühl könnte ­dabei gerne etwas stärker sein und Sie fahren mit angezogener Handbremse?
Dann ist dieses Buch interessant für Sie und diejenigen, die mit hochsensiblen Menschen zu tun haben. Es ist ein Einblick in die Hochsensibilität. Ein Denkanstoß, eine Anregung zum ­Umdenken, ein Aufrütteln. Eine persönliche Erzählung. Zudem ein Ernährungs-Guide und ein Appell an Ihren Willen, gut auf sich aufzupassen. Es soll Sie inspirieren, Ihnen Mut machen und Kraft geben, letztendlich alles aus sich herauszuholen.

Im ersten Bereich des Buches geht es um die Basis, um das ­Sich-­bewusst-Werden der eigenen Hochsensibilität. Ich freue mich, wenn Freunde und Verwandte von Hochsensiblen und auch andere Interessierte ihre Nase hineinstecken, denn die Themen gehen uns alle an.
Außerdem werfe ich einen gehörig kritischen Blick über den Tellerrand auf unsere Gesellschaft, die sich für uns alle gerade stark wandelt. Inzwischen dürfte wohl jeder die Wellen der Veränderungen spüren. Das ist durchaus ­bedenkliche Kost, aber eine wichtige für uns Hochsensible, denn immer mehr fühlen sich nicht wohl mit den heutigen Zuständen und hinterfragen die Gründe dafür.

Im nächsten Bereich thematisiere ich die wichtigen Momente der Acht­sam­keit und Entspannung. Und wenn Sie mögen, ­begleiten Sie mich ein kleines Stück durch mein hoch­sensibles Leben.

Im letzten Drittel beschäftige ich mich mit den Prinzipien der ­Ernährung und des fitten Lebensstils. Auch wir ­Hochsensiblen ­haben unser Gespür für die natürlichen ­Körpersignale zu ­einem ­großen Teil verloren und fühlen uns überfordert. Gerade wir ­müssen ­besonders in strapaziösen Zeiten klug mit unseren ­Kräften ­haushalten. Trainieren wir doch wieder unsere eigene ­Körper­intelligenz, auf die wir uns ­verlassen können.

Über das Buch

Die erste Begegnung mit dem Thema Hochsensibilität kann äußerst spannend sein. Sich darin wiederzuerkennen wird von ­Betroffenen als ziemlich befreiend empfunden. Es ist ein erleichterndes Gefühl, sich selber besser einordnen zu können, verstanden zu werden und nicht mehr bestimmten Situationen hilflos ausgeliefert zu sein. Egal, in welchem Alter.

Zu erfahren, dass man ein stark empfängliches ­hochsensibles Nervensystem mitbekommen hat und was das alles mit sich bringen kann, wirft nun Fragen auf. Doch nicht jede kleine Empfindsamkeit lässt gleich auf eine ausgeprägte Hochsensibilität schließen.

Ich bin selber hochsensibel und stehe persönlich für die Seiten in diesem Buch. Was Sie hier lesen, habe ich ­eigens erfahren, erlernt, erforscht, studiert und recherchiert. Dieses Buch ist Klartext. Ein bisschen was von der Seele geschrieben. Es ist mit meinem Bemühen um Objektivi­tät mein persönliches Herzensanliegen, denn ich bin mit allen Facetten der Hochsensibilität bestens vertraut.

Insbesondere diese zwei Themen ziehen sich von klein auf wie ein roter Faden durch mein Leben: Meine hohe Sensibilität und alles, was mit gesunder Ernährung zu tun hat.

Sich gesund ernähren zu müssen, liegt ­vielen schwer im Magen. Es ist irgendwie unangenehm: Lästiges ­Einkaufen, Gerichte überlegen, lange in der Küche stehen, selber Gemüse schnippeln. Die Verunsicherung ist groß. Die Planung soll auch noch Hand und Fuß haben. Dann der ­Abwasch. Und das siebenmal pro Woche? Schließlich nimmt einen der berufliche Alltag genug in Anspruch.

Doch warum nur mit 50 oder 80 Prozent unserer Kraft leben, wenn uns 100 Prozent zur Verfügung stehen? Das ist wie einen Neunelfer Turbo unterm Hintern zu haben und nie über 90 Kmh zu fahren. Warum auf Sparflamme leben, mit Medikamenten pushen und riskieren, chronisch krank zu werden? Was kann wichtiger sein als unsere Gesundheit?

Mit diesem Buch möchte ich meinen Senf zum Thema Hochsensibilität dazugeben, damit es weitere Kreise ziehen kann. Im Interesse aller. Deshalb mein herzliches Willkommen. Viel Freude und Klarheit auf Ihrem Weg.

Die Wissenschaft und die Hochsensibilität
Ist auf Bio Verlass?
Allyouneed is Heimatküche
Arbeiten 4.0

Ein Blick ins Buch

Sie möchten ein paar Seiten probelesen? Kein Problem. Mit einem Klick geht’s zum Auszug aus dem Buch!

Leseprobe

Über die Autorin

Mit dem Bewusstsein für Natur, Nachhaltigkeit, gesunder ­Ernährung und ein harmonisches Miteinander ist Annekatrin Madsen auf einem Bauernhof im Alten Land aufgewachsen. Selbst hochsensibel macht sie sich Gedanken über die Heraus­forderungen in Bereichen wie Familie, Gesellschaft und Achtsamkeit. Neben der Einführung in die Hochsensibilität gibt sie zudem Einblicke in ihre eigene Hochsensibilität auf www.die-puddingschule.de