Um den Kühlschrank richtig zu reinigen, wird zuerst einmal der Kühlschrank ausgeschaltet und der Stecker gezogen.

Anschließend werden die Vorräte ausgeräumt und aussortiert. Wenn es möglich ist, lagern Sie sie in einem weiteren Kühlschrank zwischen. Praktisch ist das Abtauen und Reinigen im Winter bei Frosttemperaturen. Das Gefrierfach kann bei geöffneter Tür abtauen. Bei starker Vereisung sollten Sie eine Schale darunter stellen, um das Tauwasser aufzufangen.

Die eigentliche Kühlschrank-Reinigung fängt mit dem Herausnehmen der Einlegeböden an, die im Spülbecken oder je nach Größe in der Spülmaschine gesäubert werden. Dann können der Innenraum und die Dichtung von oben nach unten gründlich gereinigt werden. Die Rillen lassen sich gut mit einem Holzstab (Zahnstocher oder Schaschlikstab) säubern. Danach wird der ganze Innenraum mit einem Tuch getrocknet. Nachdem die getrockneten Einlegeböden wieder eingesetzt worden sind, können die Vorräte eingeräumt werden. Nach der Innenreinigung des Kühlschrankes können Sie das Gerät wieder in Betrieb nehmen.

Bei einem Standgerät ist es praktischer, das Gerät noch im leeren Zustand zur Seite zu schieben. Dann können Sie die Außenseiten reinigen und nachdem das Gerät wieder an Ort und Stelle steht, die Lebensmittel erst wieder einräumen. Der Kondensator, die Rohrschlange an der Rückseite sollte dann auch gesäubert werden. Das funktioniert mit einer Spül- oder Flaschenbürste am besten. Den Staub können Sie auch mit dem Staubsauger absaugen.

Welches Putzmittel ist am besten?

Zur Kühlschrank-Reinigung eignen sich neutrale Allzweckreiniger oder Spülmittel, jeweils 2-3 Tropfen im Spülwasser. Anschließend brauchen die Flächen nur mit klarem Wasser, gemischt mit einigen Zitronensaftspritzern nachgespült werden. Durch den Zitronensaft wird der PH-Wert des Wassers neutralisiert, so dass die Bakterien keine optimalen Lebensbedingungen mehr vorfinden. Desinfektionsmittel sind nicht nötig.

Wichtig ist eine regelmäßige Reinigung, um Schimmelbildung und schmutzige Ablagerungen vorzubeugen. Starke Vereisung erhöht unnötig den Strompreis. Je nach starker Nutzung sollte der Kühlschrank ungefähr alle 4-8 Wochen gereinigt werden.

Richtiges Sortieren des Kühlschrankes

Der Kühlschrank ist in fünf verschiedene Kältezonen unterteilt. Die Temperatur steigt von unten nach oben. Der obere Teil kann bis zu 6 Grad Celsius wärmer sein als der untere Teil. Der untere Bereich hat ungefähr 2-3 Grad.

Durch die richtige Lagerung der verschiedenen Vorräte bleiben sie länger frisch und haltbar.

  • Tür: Das untere Türfach ist für Milch, Dressing, Saft, Selter und andere Getränke gedacht. Die darüber liegenden Fächer in der Tür sind für Eier, Butter und Kaffee vorgesehen.
  • Gemüsefach: Das untere Kühlschrankfach ist für Gemüse, Kartoffeln, frische Kräuter, Salate und Obst gedacht.
  • Glasplatte: Hier wird Fleisch, Fisch, Wurst und Schinken gelagert.
  • Mittlere Etage: Milchprodukte wie Joghurt, frische Milch, Margarine, Butter, Geräuchertes und gekochte Gerichte werden in der Mitte des Kühlschrankes aufbewahrt.
  • Obere Etage: Ganz oben im Kühlschrank kann man Marmelade, Käse, Soßen, Mayonnaise, Senf und übrig geblieben Reste unterbringen.
  • Tiefkühlfach: In diesem Fach werden Eiswürfel, gefrorene Kräuter und einige wenige Tiefkühlkost zur schnellen Verwendung eingefroren.

Weitere Tipps zur richtigen Lagerung

  • Damit die Luft zirkulieren kann, sollte der Kühlschrank mit Lebensmitteln nicht zu vollgestopft werden.
  • Einige Obst- und Gemüsesorten wie Bananen, Pfirsiche, Pflaumen und Tomaten, Kartoffeln und Bohnen verlieren im Kühlschrank ihren Geschmack und die Aromen, deshalb sollten sie im Vorratsraum oder in einer Schale in der Küche lagern.
  • Gekochte Reste sollten erst abkühlen, bevor sie in den Kühlschrank gestellt werden.
  • Die Haltbarkeit der Lebensmittel muss unbedingt regelmäßig überprüft werden.
  • Um Fremdgerüche zu vermeiden, sollten die einzelnen Speisen wie zum Beispiel Fisch und Räucherware mit einem Deckel oder Teller abgedeckt sein, das genügt.
  • Alufolie oder Plastikfolien sind vielleicht praktisch, sie erhöhen allerding nur unnötig die Müllberge.
  • Kleinere Abfälle von Lebensmitteln sollten gleich mit einem sauberen Wischlappen entfernt werden.