Zutaten für 4 Personen

250 g Hirse
1/2 L Wasser
2 – 3  Äpfel
1 Zitrone
20 g Butter
50 ml süße Sahne
150 g Honig
1/2 Tl Zimt
100 g gemahlene Haselnüsse
1 Prise Natron
4 Eier
etwas Fett für die Form

Hirse enthält kein Gluten und ist deshalb besonders geeignet für Allergiker.

Zubereitung

1. Die Hirse in einem Kochtopf mit dem Wasser 5  Minuten kochen, den Topf vom Herd nehmen, anschließend 15 Minuten ziehen lassen. Inzwischen eine feuerfeste Auflaufform einfetten.

2. Butter, Sahne, Honig, Haselnüsse, Zimt und Eigelb in der Küchenmaschine schaumig rühren.

3. Die Äpfel abspülen, vierteln und ungeschält in Spalten schneiden und dazugeben.

4. Schale von der Zitrone abreiben, den Saft auspressen und beides zur Eigelbmasse fügen.

5. Anschließend die Hirse unter die Mischung rühren.

6. Das Eiweiß mit dem Natron sehr steif schlagen und vorsichtig unter den Rest heben.

7. Die Masse in eine gefettete Auflaufform füllen und bei 180 Grad etwa 45 Minuten backen.

Special Tipp der Puddingschule

Der Auflauf ist sehr nahrhaft und schmeckt köstlich mit frischem Obstsalat, Obstkompott oder Fruchtsoße.
Statt Äpfel eignet sich auch anderes Obst wie Birnen.

Hirse ist eines der ältesten basenbildenden Getreide weltweit. Es ist mit seinen Spurenelementen und Mineralstoffen Magnesium, Eisen, Silicium, Kalium, Phosphor, Schwefel und Fluor sehr nahrhaft. Außer Kohlenhydraten und Fett ist Hirse sehr eiweißreich – pro 100 g Hirse etwa 10 g Eiweiß.

Mindestens einmal wöchentlich gehört das Getreide als Beilage, in Suppen, Salaten oder Aufläufen auf den Tisch.