Der menschliche Körper besteht zu über 70% aus Wasser. Der Wasserhaushalt des Körpers ist durch Durst und verschiedene andere Systeme genau geregelt. Der Wassergehalt des Körpers wird von verschiedenen Steuerungs- und Regelungssystemen kontrolliert und bestimmt.

Wenn Flüssigkeitsverluste entstehen, werden dem Blut und dem Gewebe im ganzen Körper Flüssigkeit entzogen. Das Blut fließt langsamer und die Ausscheidungsfunktion des Körpers ist eingeschränkt. Die lebenswichtige Sauerstoff- und Nährstoffversorgung wird in den Zellen reduziert.

Daraus folgen Schwächungen wie

  • Müdigkeit
  • körperliche und geistige Leistungsschwäche
  • Antriebslosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsstörungen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Muskelschmerzen
  • Durchblutungsstörungen
  • Schwindel

Die durchschnittliche zusätzliche Aufnahme von Wasser sollte mindestens 1,5-2,5 Liter am Tag betragen!

Durch Getränke und auch fester Nahrung aufgenommenes Wasser wird etwa zu 65% im Dünndarm und zu 35% im Dickdarm aufgenommen. Die Ausscheidung folgt über die Nieren als Harn, über den Darm im Stuhl, über die Haut als Schweiß und über die Lunge als Atem. Eine ausreichende Wasserversorgung des Körpers ist ganz einfach durch einen farblosen Urin erkennbar.

Der Wasserbedarf erhöht sich bei

  • Anstrengung wie z.B. schwerer körperlicher Arbeit und Sport
  • verschiedenen Erkrankungen
  • überhöhter Eiweißzufuhr
  • hohem Verzehr von Kochsalz
  • Hitze
  • Diät

Durst ist ein Alarmsignal des Körpers. Dem sollte man vorbeugen mit

  • morgens nach dem Aufstehen den Stoffwechsel in Gang bringen, indem man als erstes nüchtern 1 Glas Wasser trinkt.
  • 1 Flasche Wasser griffbereit und sichtbar hinstellen.
  • Kaffee, schwarzer Tee und Alkohol entziehen dem Körper Wasser. Durch zusätzliches Wassertrinken im Verhältnis 1:1 oder 1:2 schafft Ausgleich.
  • Während des Essens ist es besser, nicht zu trinken, damit die Magensäfte mit den Enzymen für den Verdauungsprozess nicht gestört werden. Besser vor und nach dem Essen.

pitcher of water

Wasser ist das beste Mittel gegen Falten, denn Wasser polstert das Bindegewebe. Wasser spült Schlackenstoffe aus und manche Schmerzen weg. Wasser ist besonders beim Abnehmen unerlässlich, denn es regt den Stoffwechsel an und unterstützt die Fettverbrennung. Selbst schlechte Laune und Gereiztheit können schlicht Folgen von einer Dehydrierung sein. Bei alten Menschen führt sie nicht selten zum Tod. Auch Übergewicht folgt häufig einem falschen Impuls, denn Durst wird sehr oft für Hunger gehalten.

Wasser sollte am besten kohlensäurefrei getrunken werden. Zu bevorzugen ist

  • abgestandenes, sauber abgefangenes Regenwasser
  • Gebirgswasser
  • mineralisiertes Wasser
  • gutes Wasser aus Glasflaschen statt Plastikflaschen
  • Wasser in Form von leichten Kräutertees
  • Früchtetees
  • Obst-und Gemüsesaftschorle.

Info
Diese Angaben und Informationen werden nach meinen Erfahrungen und nach meinem bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte gedacht und nicht als Therapieanweisungen zu verstehen. Ich übernehme keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt durch die Verwendung der Angaben entstehen. Bei einer Erkrankung konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.